Schulweg ohne Chauffeur (WB 21.09.18)

img_6922.jpg

Gesamtschule Quelle mit neuen Fahrradständern belohnt

Quelle (WB/kw). Die Gesamtschule Quelle will ihre Schüler mobil machen – und zwar möglichst mit dem Fahrrad. Sie nimmt am europäischen Projekt Stars teil, das genau dieses Ziel hat: Schüler sollen ihr Mobilitätsverhalten verändern und das Rad den elterlichen Chauffeurdiensten vorziehen, zu Fuß gehen oder auch den öffentlichen Personennahverkehr nutzen. Letztlich geht es auch darum, die Gesundheit und Fitness der Schüler zu fördern. Für ihr Engagement hat die Schule jetzt einen Preis bekommen: als beste teilnehmende weiterführende Schule in Deutschland. Der Preis: eine Fahrrad-Abstellanlage, die zum Teil überdacht ist.

Die Initialzündung für die Teilnahme erfolgte bei einem Besuch im EU-Parlament und einer Tagung zur nachhaltigen Mobilität. Angestoßen wurde sie in Quelle von dem mittlerweile pensionierten Lehrer Heinrich Büscher, der mit der Verkehrserziehung betraut war.

Schulen, die sich an Stars beteiligen, greifen das Thema Mobilität vielfältig auf. Die Gesamtschule Quelle erfüllt die meisten Kriterien des Stars-Projektes. Hierzu gehören verschiedene Aktionen zum sicheren Radfahren, Radtouren, der Unterricht über nachhaltige Mobilität, die Fahrradwerkstatt, die in den Pausen von den Schülern genutzt werden kann, Umfragen zum Schulweg und der Schulweg-Check, den einige Schüler des 13. Jahrgang durchgeführt haben. Zur Einweihung der neuen Fahrrad-Abstellanlage konnte Schulleiterin Kirsten Bergmann einen echten Profi gewinnen: Radsportlerin Mieke Kröger kam gerne und stellte sich der Konkurrenz – im Langsamfahren.

Foto: Westfalenblatt.

DIE NEUEN RADSTÄNDER WURDEN VON RADPROFI MIEKE KRÖGER (VORNE) UND URSULA MEYER (VON LINKS), HEINRICH BÜSCHER, EHEMALIGER LEHRER UND PLANER, SCHÜLERSPRECHERIN NICOL SOPHIA KAATZ, PROJEKTLEITER FRED SCHELP, SIMONE HEITMANN UND SCHULLEITERIN KIRSTEN BERGMANN EINGEWEIHT.