Gymnasiale Oberstufe

Orientierung für Studium und Beruf

Wie an anderen gymnasialen Oberstufen erhalten auch unsere Schülerinnen und Schüler die fachliche Grundausbildung, die sie zur allgemeinen Studierfähigkeit führt. Eine besondere pädagogische Ausprägung erhält unsere Oberstufe durch das Projekt: „Orientierung für Studium und Beruf“. Damit wollen wir die sozialen Fähigkeiten und die Entscheidungskompetenzen der Schülerinnen und Schüler stärken. Begleitend zum Unterricht gliedert sich das Modell in die folgenden Bausteine:

Baustein 1: Zukunftswerkstatt
Vor dem Schuljahresbeginn und der Aufnahme des Unterrichts in der Jahrgangsstufe 11 nehmen alle Schüler an der „Zukunftswerkstatt“ teil. Dieses pädogische Verfahren bietet unsere Schule in Verbindung mit außerschulischen Teamern und auswärtiger Unterbringung an. So können die neuen Schülerinnen und Schüler sich untereinander und ihre zukünftigen Beratungslehrer kennen lernen. Gleichzeitig unternehmen sie in einem ersten Schritt ihre bewusste Zukunftsplanung in die Hand, indem sie sich über persönliche Ziele klar werden.

Baustein 2: Methodentraining
Während einer einwöchigen Intensivphase gegen Ende des 11. Jahrgangs eignen sich die Schüler unterschiedliche Verfahren und Methoden wissenschaftlichen Arbeitens an. Dieser Baustein steht in Verbindung mit der Facharbeit, die die Schüler im 12. Jahrgang erarbeiten müssen und die diese methodischen Kenntnisse voraussetzt.

Baustein 3: Erkundung in Studium und Beruf
An vier Tagen im 12. Jahrgang hospitieren die Schüler an einer Hochschule. Diese Hospitation mit gezielten Erkundungsaufgaben und Dokumentationsaufträgen beinhalten z. B. den Besuch regulärer Lehrveranstaltungen, die Besichtigung von Fachbereichen und Gespräche mit Studierenden, Hochschullehrern und Studienberatern.

Baustein 4: Realisierung von Berufswünschen

Während einer Projektwoche bündelt die Schule für die Schüler des 12. Jahrgangs unterschiedliche Angebote, die ihre Entscheidungsmündigkeit erhöhen sollen:

  • Entscheidungstrainings, die Ansprüche an Bewerbungsunterlagen und -situationen verdeutlichen. Andererseits können Schüler in Assessments Bewerbungssituationen simulieren.
  • Abiturientenberater stehen in der Schule zur Verfügung.
  • Experten und ehemalige Schüler präsentieren verschiedene Berufe und ihre eigenen Berufsbiografien.

Baustein 5: Prüfungssimulation
Mit einem Training, das das richtige Auftreten, Verhalten und die sinnvolle innere Einstellung in Prüfungssituationen schult, sollen Blockaden und Prüfungsängste abgebaut werden.

Jahrgänge 5 und 6
Jahrgänge 7 und 8
Jahrgänge 9 und 10
Gymnasiale Oberstufe