Unvergessliche Tage im Schnee

Bericht von der Skiexkursion 2022 der Jahrgangsstufen 10, 11 und 12 in das Skigebiet Steibis (Freistaat Bayern)

ENDLICH!!! Wir haben es endlich wieder geschafft den SuS der Jahrgangsstufen 10, 11 und 12  eine Skiexkursion -unter Coronabedingungen- anzubieten und damit für ein wenig Normalität zu sorgen. Somit hieß es endlich wieder auf die Piste und für fünf Tage einerseits den Alltagsschulstress hinter sich zu lassen und andererseits neue Erfahrungen zu sammeln. Die absolute und allgegenwärtige Höchststimmung in der gesamten Gruppe – sowohl auf als auch abseits der Piste – lässt sich dabei nicht annährend in Worte fassen. Wir fanden des Weiteren strahlenden Sonnenschein und beste Pistenverhältnisse vor. Der motorische Schwerpunkt dieser Exkursion liegt bei der Sportart „Ski alpin“ und „Snowboarding“. Vom Neuling bis hin zum erfahrenen Wintersportler war in unserem Kurs die Bandbreite weit gefasst, so dass ein schneller Lernfortschritt und die Sicherheit in Kleingruppen gewährleistet war. Nach unserer Ankunft in Steibis/Bayern wurden wir direkt in das Skigebiet gebracht. Mit Gondel und Fußmarsch durch die Berge zum Standort „ALPE HOHENEGG“. Nach Beziehen der Zimmer, der Ausleihe von Ski- und Snowboardmaterial stand der erste Tag auf der Piste an! Da wir direkt an der Piste wohnten, war der Weg zum Skifahren und Snowboarden nicht weit. Bei bis zu 1600 m Höhe des Skigebietes Steibis waren es – allein schon wegen der Sicherheit –  die Anfängergruppen, die an den ersten Tagen die Grundlagen des Skifahrens kennen lernten, des Weiteren sind die Fortgeschrittenen in anderen Gruppen mit den „Skiprofis“ gefahren. Die Snowboard-Anfänger erlernten das flüssige Aneinanderreihen von Kurven in unterschiedlichem Gelände sowie das sichere Befahren von blauen bis roten Pisten. Jede/r einzelne Schüler/in wurde in den eingeteilten Gruppen und abhängig vom individuellen Stand von Tag zu Tag gefördert und gefordert, so dass weder die Anfänger überfordert noch die Fortgeschrittenen unterfordert waren und sich die Fähigkeiten aller Teilnehmer von Abfahrt zu Abfahrt verbesserten. Da wir im Berg und in der Hütte ALPE HOHENEGG ganz alleine wohnten, hatte die Gruppe ideale Bedingungen zum Zusammenleben in der Coronazeit. So blicken wir begeistert und mit einem breiten Lächeln sowie vielen unvergesslichen Erinnerungen auf eine wunderschöne Zeit zurück. Dieses Fahrtkonzept zählt gewiss zu einer der besten Fahrten des Schulalltags und hat sowohl die gesamte Gruppe (jahrgangsübergreifend) als auch jeden Einzelnen individuell gestärkt.

Auf ein Neues im nächsten Jahr!!!

Meik Tischler, Marta Seidenberg, Jakob Groeger